KWK-Gesetz 2016

Merkblatt veröffentlicht

Zum 1. Januar 2017 ist das novellierte Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) in Kraft getreten.
Dabei kann es zu Rückzahlungen aufgrund zu wenig entrichteter KWK-Umlage kommen. Betroffen sind Unternehmen, die 2016 der Letztverbrauchergruppe C angehörten.
Zu dieser Gruppe gehören Unternehmen des produzierenden Gewerbes, deren Stromkosten mindestens 4 Prozent des Umsatzes betragen. Unternehmen dieser Gruppe, die 2017 nicht die Besondere Ausgleichsregelung des EEG in Anspruch nehmen können, müssen nachträglich 0,056 Cent/kWh statt 0,03 Cent/kWh entrichten, wenn die Privilegierung der Jahre 2014 bis 2016 gegenüber der vollen KWK-Umlage kumuliert 160.000 Euro übersteigt. Zur Berechnung des Werts sind auch Privilegierungen von verbundenen Unternehmen zu addieren.
Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Merkblatt